Programm

Stand 05/2024

Vormittag
Plenarsitzung / Hörsaal 10.30–11.00 Uhr Eröffnung
Prof. P.Thürmann/Prof. W.-D. Ludwig
Grußworte
11.00-11.30 Uhr Eröffnungsvortrag / Key note lecture
11.30–12.45 Uhr Plenarsitzung mit Podiumsdiskussion I
Umsetzung von AMTS-Maßnahmen in der Routineversorgung
Impulsvortrag I – 15 min
Impulsvortrag II – 15 min
Impulsvortrag III – 15 min
Podiumsdiskussion – 30 min
Foyer / Wandelhalle 12.45–13.30 Uhr Pause
Pressekonferenz
Nachmittag
Konferenz- und Seminarräume (Parallelveranstaltung) 13.30–15.00 Uhr Parallele Workshops
Foyer / Wandelhalle 15.00-15.30 Uhr Pause
Plenarsitzung / Hörsaal 15.30–17.00 Uhr Plenarsitzung mit Podiumsdiskussion II
Adhärenz als Faktor für einen digitalen Medikationsprozess
Impulsvortrag I – 15 min
Einführung zum Status quo – Vom BMP zum eMP
Impulsvortrag II – 15 min
„PApp – Die Patientenapp“ zur Verbesserung der Adhärenz
Impulsvortrag III – 15 min
Validated medication record system – what can we learn from the Netherlands?
Podiumsdiskussion – 45 min
Foyer / Wandelhalle 17.00-18:30 Uhr Geführte Posterbegehung (1. Teil)
anschließend Get-together

Vormittag
09:00-9:45 Uhr KeyNote
Plenarsitzung / Hörsaal 09:45 –11:00 Uhr Plenarsitzung III
Medication Safety Officer: Ein Modell auch für Deutschland?
Impulsvortrag I – 15 min
Impulsvortrag II – 15 min
AMTS-Stewardship
Impulsvortrag III – 15 min
AMTS-Masterstudiengang
Diskussion im Plenum – 30 min
Foyer / Wandelhalle 11:00 – 11:30 Uhr Pause
Konferenz- und Seminarräume (Parallelveranstaltung) 11.30 – 13:00 Uhr Parallele Workshops
Nachmittag
Foyer / Wandelhalle 13:00–13:45 Uhr Geführte Posterbegehung (2. Teil)
13:45-14:30 Poster-Pitch
Plenarsitzung / Hörsaal 14:30-15:45 Uhr Plenarsitzung IV
Aktionsplan AMTS – Rückblick und Ausblick
Plenarsitzung / Hörsaal Vortrag I – 15 min
Vision zero
Vortrag II – 15 min
Rückblick
Vortrag III – 15 min
Ausblick
Diskussion – 30 min
15:45–16:00 Uhr Verleihung Posterpreis und Ende des Kongresses
Prof. Thürmann/Prof. Ludwig

Workshops

AMTS in besonderen Patientengruppen

Nr. 1: AMTS in Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Frauen, die schwanger sein könnten.

  • Primäre Prävention durch Informationen zur Arzneimitteltherapiesicherheit
  • Nutzung des Internetportals embryotox.de in der Versorgungspraxis
  • BARMER Arzneimittelreport 2021 „Arzneimitteltherapie in der Schwangerschaft und bei Frauen im gebärfähigen Alter“
  • Fallbeispiele

Eine Arzneimittelbehandlung während der Schwangerschaft ist keine Ausnahme, im Gegenteil. Eine bedarfsoptimierte, rationale und möglichst sichere Arzneimitteltherapie während der Schwangerschaft und Stillzeit ist zu gewährleisten, auch bei allen Frauen in einem Alter, in dem eine Schwangerschaft eintreten kann. Ziel ist es, die Einnahme kritischer Wirkstoffe zu vermeiden. Eine nicht adäquate Risikoeinschätzung der Arzneimitteltherapiesicherheit ist nicht nur bei Laien zu beobachten, sondern es bestehen auch Unsicherheiten bei Ärztinnen und Ärzten sowie anderem medizinischen Fachpersonal. Verschiedene Aspekte und Perspektiven sollen vorgestellt und diskutiert werden.

Nr. 2: AMTS in der Pädiatrie: Elektronische Hilfen für eine sichere Arzneimitteltherapie bei Kindern?

  • Das Kinderformularium.DE: Das richtige Medikament und die richtige Dosis
  • Was lernen wir aus den Ergebnissen der KidSafe Studie
  • päd-iv
  • Fallbeispiele

Nr. 3: AMTS in der oralen Tumortherapie – Das interprofessionelle Sicherheitsnetz!

  • AMBORA – Von der Wissenschaft in die Praxis
  • SafetyFIRST
  • AMTS in der Tumortherapie
  • Fallbeispiele

AMTS in der Gesundheitsversorgung

Nr. 4: Sicher rein und raus aus dem Krankenhaus!

  • AMTS im Aufnahme- und Entlassmanagement

Nr. 5: Digitalisierung des Medikationsprozesses im stationären Bereich

  • CLMM – Der geschlossene Medikationsprozess im Krankenhaus!
  • Verabreichung und Dokumentation
  • Abbildung von Arzneimitteln, z. B. Infusion, Rezeptur
  • ISiK (Informationstechnische Systeme in Krankenhäusern)

Nr. 6: AMTS und Digitalisierung in der Langzeitpflege und Geriatrie

  • AMTS in der Geriatrie
  • Fallbeispiele

Nr. 7: Safer prescribing

  • NKLM
  • UK/NL prescribing exam
  • HE Gute Verordnungspraxis (APS)

Nr. 8: AMTS und Digitalisierung: E-Rezept, ePA, eMP und Co.

  • Umsetzung der Maßnahmen [22], [23], [24], [25], [40] im Aktionsplan AMTS

Nr. 9: Methoden zur Generierung von Evidenz bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen

  • Chancen der Digitalisierung und zukünftiger Möglichkeiten der Gesundheitsdatennutzung
  • Evidenzsynthesen zu AMTS
  • Gesundheitsdatennutzung
  • Pharmakoepidemiologische Ansätze in der Medizininformatik-Initiative (MII)

Nr. 10: Medication Safety Officer: Ein Modell auch für Deutschland?

  • AMTS-Stewardship
  • AMTS-Qualitätsindikator

Nr. 11: Interprofessionelle Zusammenarbeit: Ausbildung, Umsetzung, Mehrwert?

  • AMTS-Masterstudiengang Universitäten Bonn, Heidelberg, Tübingen
  • CAS Medikationssicherheit Universität Bern
  • Interprofessionelles Ausbildungskonzept in der Praktischen Ausbildung

AMTS in Gesellschaft und Politik

Nr. 12: AMTS und Arzneimittellieferengpässe

  • Erfahrungen aus der Praxis
  • Management der Lieferengpässe
  • Fallbeispiele

Nr. 13: AMTS im Klimawandel und Nachhaltigkeit

  • Arzneimitteltherapie und Hitzeperioden
  • Arzneimittel und Umwelteinflüsse (klimagerechte Apotheke, Diclofenac-Problematik)
  • Narkosegase
  • Bereitschaft der Patienten Medikation aus Klimabewusstsein umzustellen

AMTS in Leitlinien und Empfehlungen

Nr. 14: Handlungsempfehlungen und Patienteninformationen in der Praxis?

  • Wer verbreitet wie welche Informationen?
  • Wie finden Patienten Informationen?
  • Wie werden Patienten Verbreitungswege?
  • Wie werden Patienten beim Monitoring eingebunden?

AMTS und Nebenwirkungen durch Medikationsfehler

Nr. 15: AMTS als Notfall – ADRED I und II

  • Risikoprofile benennen
  • Präventivstrategien diskutieren
  • Fallbeispiele

Nr. 16: Pharmakovigilanz mit Schwerpunkt „Medikationsfehler“

  • Aktuelle Themen aus der PhV/PRAC
  • Interessante Einzelfälle vorstellen
  • Perspektive von Swismedic
  • SafeVac-App
  • Patientenmeldungen?
  • Fallbeispiele
  • Maßnahme [7] – WS-Ergebnis Vernetzung

gefördert durch

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Wichtige Termine

1. Dezember 2023
Start Abstract-Einreichung

15. März 2024
Start Online Anmeldung

15. Mai 2024
15. Juli 2024
Ende Abstract-Einreichung

24.-25. Oktober 2024
6. Deutscher Kongress für Patientensicherheit bei medikamentöser Therapie

Veranstalter

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

Wissenschaftlicher Fachausschuss der Bundesärztekammer

Kongressorganisation

CSi Hamburg GmbH
Conferences | Symposia | Incentives
Goernestraße 30
20249 Hamburg
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner